Analog 

Früher hätte man nur dumm geschaut, wenn man eine Spiegelreflex Kamera (mit Film) so genant hätte (analog). Und heute nennen wir einen Chip der die Ausmaße eines solchen Films hat Vollformat. Früher nannten wir es Kleinbildformat. Ich konnte nicht widerstehen, als ich die EOS 100 im schaufester gesehen habe, und dachte an vergleiche zu machen. Wie würde eine solche Filmkamera zur Digitalen abschneiden. Mit gleichen Objektiv und Einstellungen natürlich. Und das hat was. Wenn man betrachtet wie fiel Pixel in einem Film stecken können und vernünftig ein gescannt sollte das gehen. Masche sprechen von 35 MP und andere von 135MP je nach Film aber auch. Ich baue nun eine Sammlung an analoge EOS Kameras auf. Und mit der einen oder andern kann man den noch Fotografieren, wie frührer mit warten aufs ergebnis wenn den der Film voll ist.

 

Erste Ergebnisse, mit einem FUJI SUPERA 200 Film, sind ernüchtert. Fusseln auf dem Negativ, was ich mir durch das Benutzen von Baumwollhandschuhen eingebracht habe. Beim Nächstem mal nehme ich einmal Handschuhe. Auf 9600dpi mit einem CanoScan 9000F eingescannt und mit den gleichen Objekten und mit gleichen Objektiv und meiner EOS 7D gemachten Bildern verglichen. Die Film Aufnahmen wurden mit einer EOS 100 gemacht. Auch wenn der Vergleich ein wenig hingt, durch die verschiedenen Aufnahme Formate eines 35mm Kleinbild Films zu einem APS-C Sensor. Das tif erzeugte bild mit 24 Bit Farbtiefe hat ca. 380MB. Man sieht ganz deutlich. Dass das eingescannte Bild vom Negativ viel mehr Pixel hat als die Vorlage an Auflösung. Das macht auf 36 Bilder über 13GB.Die Auflösung kommt nicht im Geringsten an den 18MP der 7D heran. Bleibt ein wenig Hoffnung auf den Test mit einem Kodak Ektar 100.

 

 

Hier der Ausschnitt eines Testbildes. Oben Digital Unten Film.

Digital 771 KB  Film 4,93 MB bei gleicher Größe.

 

Ich glaube aber auch, dass da was beim entwickeln nicht gut gelaufen ist bzw. der Film schlecht war.

 

 

Diese Erkenntnisse zugrunde gelegt kann ich es in keiner weise Nachvollziehen wie man von 35MP vergleichbarer Auflösung sprechen kann die ein 35mm Kleinbild Film haben soll. Auch wenn ich mit ISO 200 getestet habe, so bin ich weit weg. Die Digitalen Bilder sind klarer und haben mehr Detailzeichnung als ein Film.

Aber es hat schon etwas mit Film zu Fotografieren, was ich nicht wirklich beschreiben kann.

Test zwei mit einem Kodak-Ektar 100-ISO100-EOS5

Test zwei zeigt da schon ein anderes Ergebnis. Mit einem Kodak - Ektar 100-ISO100 und der EOS 5. Der Film rauscht natürlich nicht wie der 200 ISO und hat vielmehr schärfe. Nur die Entwicklungsfehler kann man nicht beeinflussen wenn man’s nicht selber macht. Aber von 35MP auch weit entfernt. Somit habe ich wohl den Beweis angetreten, dass Digital mehr Auflösung hat als ein Kleinbild Film. Ich gehe davon aus das der Film weit unter 10MP liegt.

Was ich revidieren muss. Wahrscheinlicher sind mehr als 18MP, was ich aber noch überprüfen muss. Nur die Untreue wiederhabe der Grautöne ist nicht so schön.

 

 

 

Ein stück Notalgie, man drückt auf den Auslöser eine summen schließt sich an womit der Film transportiert wird. Man dreht die Kamera und stellt fest: kein Monitor zur Kontrolle des Bildes.